Kostenlos kennenlernen
  • Home
  • Blog
  • Heilmittel für toxische Mitglieder

Heilmittel für toxische Mitglieder

Mit dem Problem der mangelnden Aktivität in unseren Communitys hatte jeder Community Manager schon zu kämpfen. Doch was ist, wenn einzelne Mitglieder zu aktiv sind und damit die Stimmung in der Community zu vergiften drohen? Ich hätte da ein paar Heilmittel in meiner Methoden-Apotheke:

Das Gespräch suchen

Sehr aktive Mitglieder haben meist einen guten Draht zum Community Manager und ihnen ist an einer guten Beziehung gelegen. Wenn wir uns für Offenheit entscheiden und ihnen erklären, warum ihr Verhalten nicht nur positive Auswirkungen auf die Community hat, besteht die Chance, dass sie ein Einsehen haben und ihre Aktivitäten reduzieren. Es besteht allerdings auch die Gefahr, dass diese Mitglieder sich vor den Kopf gestoßen fühlen und der Community den Rücken kehren, was zu einem akuten Aktivitätseinbruch führen kann.

Meine Einschätzung: Zuckerbrot und Peitsche - diese Methode ist nicht ohne Risiko. Ihr solltet sie nur wählen, wenn ihr meint, dass eure Community im Ernstfall einen kompletten Wegfall der Aktivität dieser Mitglieder verkraften kann.

Das Verhalten sanktionieren

Wenn sich ein großer Teil der Community durch das Verhalten des Mitglieds massiv gestört fühlt, kann es sanktioniert werden. Vorausgesetzt natürlich, es gibt einen entsprechenden Passus in den Community-Richtlinien, der besagt, dass Community-schädliches Verhalten sanktioniert werden kann.

Meine Einschätzung: Der Holzhammer - diese Methode wird das Mitglied vermutlich enorm vor den Kopf stoßen, ihr solltet euch eurer Sache also sehr sicher sein und eurer Community einen kompletten Wegfall des Mitglieds zumuten können. Eure gute Beziehung zu diesem Mitglied wird dadurch vermutlich dauerhaft geschädigt.

Ein Gegengewicht schaffen

Oftmals gibt es viele andere Mitglieder, die auch etwas zu sagen hätten, sich aber angesichts der Dominanz des toxischen Mitglieds gehemmt fühlen. Ein bisschen Ermutigung vom Community Manager kann hier wahre Wunder wirken. Das fängt bei einem “Gefällt mir” für deren Beitrag oder Kommentar an und geht weiter über einen wohlwollenden Kommentar bis hin zu einer privaten Nachricht, die das mutige Mitglied bestärkt.

Meine Einschätzung: strategisch geschickt - diese Methode ist die sanfteste und konstruktivste für das Wohlgefühl in eurer Community. Es wird niemand vor den Kopf gestoßen und zeitgleich neue aktive Mitglieder ermutigt.

Mein Favorit ist eindeutig die letzte Methode. Nicht nur, weil sie sehr sanft ist sondern weil ich der Meinung bin, dass hier unsere wertvolle Energie am sinnvollsten investiert ist. Als Community Manager verlieren wir uns zu leicht in der Moderation der Problemfälle und vergessen dabei, die Dinge zu fördern, die gut laufen. Das schadet am Ende sowohl unserer eigenen Gesundheit als auch der unserer Community.

Wie steht ihr zu diesem Thema? Habt ihr euch schon mal mit toxischen Mitgliedern konfrontiert gesehen? Mit welchen Methoden habt ihr die Situation bereinigt?

Bleibe auf dem neuesten Stand:

Lass dich per E-Mail benachrichtigen, sobald es einen neuen Post im Blog gibt. Ich kontaktiere dich nur zu relevanten Inhalten und Produkten. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren